zur Startseite
zur Startseite
 
 

Historie

Im Lauf der Jahrhunderte entwickelte sich eine Firmenhistorie, welche nachweislich bereits im Jahr 1830 mit der Eintragung in die Handwerksrolle Achen ihren Anfang nahm.

Ende der 1920er Jahre

Ende der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts, als die weltweite Wirtschaftskrise mit ihrer Talfahrt begann, übersiedelte Albert Schneider nach Büssum, einem Vorort von Amsterdam und gründete dort sein eigenes Unternehmen, welches schnell wuchs.

Mit seinen Mitarbeitern deckte er zahlreiche Villen in Büssum ein und auch beim Bau der ersten Produktionshallen der Firma „ Phillips" in Rotterdam war Firma Schneider involviert.

1935 bis 1945

1935 holte die Zeitgeschichte die Familie ein: Der Vater von mittlerweile zwei Kindern wird bedingungslos zurück nach Deutschland befohlen, um als selbständiger Unternehmer in Papenburg die „wehrtechnischen Gebäude im Raum Weser-Ems instandzuhalten bzw. instandzusetzen". Im Januar 1945 - auf dem Transport zur Front - verstirbt der erst 38 jährige auf tragische Weise im Bombenhagel.

1963 bis 1996

1963 führte der Sohn von Albert Schneider, Helbert Schneider nach Ablegung der Meisterpürfung im Dachdeckerhandwerk die Tradition seines Vaters an der von Arenbergstraße in Papenburg fort.

In den folgenden Jahren war das Unternehmen im Raum Emsland und darüber hinaus für Privatkunden, Industrie und öffentliche Hand tätig.

Auch die drei Söhne, Gerhard, Albert und Markus Schneider, stiegen in das Dachdeckerhandwerk ein.

Der älteste Sohn, Gerhard bestand seine Gesellenprüfung 1978 als Innungssieger und legte zeitgleich das Fachabitur Technik mit hervorragenden Ergebinssen ab.

Leider verstarb Gerhard Schneider im Jahre 1980.

1983 bestand der zweite Sohne, Albert als Innungssieger Emsland/Bad Bentheim seine Gesellenprüfung.

1984 bestand der dritte Sohn, Markus nach anderthalb Jahren Lehrzeit in der Innung Gütersloh seine Prüfung mit einer herrausragenden Leistung.

1987 legte Albert Schneider in Mayen Koblenz erfolgreich seine Meisterprüfung, sowie die Prüfung zum „staatlich geprüfter Fachleiter für Dach- und Wandabdichtungstechnik" ab.

1988 legte Markus Schneider in Mayen Koblenz erfolgreich seine Meisterprüfung, sowie die Prüfung zum „staatlich geprüfter Fachleiter für Dach- und Wandabdichtungstechnik" ab. Bereits wenige Monate dachnach wurde der zweite Betrieb in Westerstede am Ringelmannsdamm unter seiner Leitung gegründet.

1990 wechselte der Firmenstandort vom Ringelmannsdamm nach dem Neubau eines Büros und einer Lagerhalle zum Detershof. In den folgenden Jahren wurde der Betriebshof stetig durch weitere Hallenbauten ergänzt.

1996 übergab Helbert Schneider die Betriebsleitung an seine Söhne.

1996 bis heute

1998 wurde in Westerstede das Bürogebäude aufgestockt und weitere Lagerhallen errichtert.

2000 wechselte der Firmenstandort Papenburg von der von Arenbergstraße an die Siemensstraße, in ein neu errichtetes Gebäude mit rund 3.400 Quadratmetern überdachter Lagerfläche und Büroräumen auf einem 10.000 Ouadratmeter großen Betriebsgrundstück. 

2005 wurde Markus Schneider zum öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen des Dachdeckerhandwerks berufen.

2009 führten die ersten beiden Söhne von Albert und Markus Schneider die Familientradition des Dachdeckerhandwerks in der 6. Generation fort.

2012 bestand Henrik Schneider als Kammersieger Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim seine Gesellenprüfung.

2012 bestand Marius Schneider seine Gesellenprüfung in der Innung Emsland/Bad Bentheim.

2014 legte Marius Schneider in Mayen Koblenz erfolgreich seine Meisterprüfung ab.

2015 bestand Matthis Schneider seine Gesellenprüfung in der Innung Oldenburg.

2015 schloss Henrik Schneider seinen Bachelor als Bauingenieur in der Fachrichtung "Bauen im Bestand" ab.

2016 bestand Jan Schneider als Innungssieger Münster (Westfalen) seine Gesellenprüfung.

2017 legte Matthis Schneider in Münster (Westfalen) erfolgreich seine Meisterprüfung ab.

2017 legte Jan Schneider in Münster (Westfalen) die Meisterprüfung im Dachdeckerhandwerk als Bester seines Jahrgangs ab. Den Meisterbrief überreichte Ihm der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet.

2018 bestand Matthis Schneider seine Prüfung zum "Geprüften Betriebswirt nach der Handwerksordnung" in Münster (Westfalen).

2018 schloss Henrik Schneider sein Studium zum Master of Scienece in der Fachrichtung Bauingieneurwesen/Baubetrieb ab.